Anfragen & Buchen

Segeln mit Ihrer Charter Yacht

Verletzungen an Bord

Verletzungen an Bord

Schon die Angst vor einem Unfall auf See kann die Freude am Segeln nehmen. Eine klare Aufgabenverteilung schafft Sicherheit und rettet im Ernstfall Leben. Auch wenn es für Anfänger häufig anders wirkt: Segeln ist ein sicherer Sport. Dennoch: ein falscher Tritt auf dem nassen Deck, schon ist der Knöchel verstaucht, der Segelspaß dahin und der Urlaub möglicherweise gelaufen. Gänzlich ausschließen lassen sich solche Vorfälle zwar nie, doch mit einer guten Versorgung lässt sich der Schmerz noch an Bord lindern. Trotzdem sollte man sich nicht scheuen, ärztlichen Rat einzuholen, wenn Unsicherheit über die Schwere der Verletzung besteht. Und: Wird ein Crewmitglied ohnmächtig, ist der Griff zum Funkgerät das einzig Richtige. Gleichzeitig ist es wichtig, dass alle Crewmitglieder in die essenziellen Sicherheitseinrichtungen und -abläufe an Bord eingewiesen sind.

Knochenbrüche lassen sich beispielsweise mit dem PECH-Schema übergangsweise an Bord versorgen.

P - Pause: Das betroffene Körperteil ruhigstellen, wenn nötig stabilisieren. Als spezielle Lagerungsschienen können auch Latten, Bretter, Handtuchrollen oder Ähnliches verwendet werden. Bei Arm- und Rippenverletzungen empfiehlt sich die Verwendung des Dreieckstuchs. Lagekorrekturen sollten nur vom Facharzt an Land vorgenommen werden. 

E – Eis: Selbstkühlende Beutel eignen sich dafür sehr gut, ebenso die Bierdose aus dem Kühlschrank oder andere kalte Gegenstände. Aber nicht übertreiben, sonst kann es zu Kühlschäden kommen.

C – Compression: Mit elastischen Binden die Verletzung umwickeln.

H – Hochlagern: Danach das betroffene Körperteil immer wieder erhöht lagern.

Ein Depot an Schmerzmitteln sollte außerdem an Bord sein. Beim Hexenschuss helfen sie, die verkrampfte Muskulatur zu lockern. Bei anderen Verletzungen sollten sie genommen werden, um Schonhaltungen mit anschließenden Muskelverhärtungen zu vermeiden. 

Selbst kleine Schnitte sehen bei großem Blutverlust schnell furchteinflößend aus. Zudem sind sie meist enorm schmerzhaft und stellen manchmal eine echte Behinderung für den Betroffenen dar. Zuerst die Wunde desinfizieren und die Blutung stoppen. Eine gründliche Wundreinigung und Behandlung größerer Wunden sollten Sie dann an Land von einem Arzt durchführen lassen.